Online Workshop „Regionale Marktchancen und Unterstützungsmöglichkeiten für LandwirtInnen“

München, 14.06.2021 – Der Food Startup Inkubator Weihenstephan (FSIWS) veranstaltete im Rahmen der Initiative „Lebensmittelherstellung am eigenen Hof“ zusammen mit dem EU-Projekt FRiDGE am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) und der Cluster Ernährung am Kern ein Online-Seminar zum Thema „Regionale Vermarktungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für LandwirtInnen“. Das Programm beinhaltete mehrere Impulsvorträge mit der Möglichkeit zu einem direkten Austausch für die Landwirtinnen und Landwirte.

Anfang 2021 startete der Food Startup Inkubator Weihenstephan (FSIWS) der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zusammen mit dem Cluster Ernährung und der Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal die Initiative „Lebensmittelherstellung am eigenen Hof“ zur Förderung von nachhaltigen, regionalen und hochwertigen Lebensmittelprodukten, hergestellt direkt am Hof von LandwirtInnen. Bei dieser Initiative wird neben lebensmitteltechnologischen Fragen und der Möglichkeit auf den Pilotanlagen der HSWT produzieren zu können, auch Unterstützung im Bereich Marketing und Förderung geboten. Diese Themen wurden im letzten Workshop „Regionale Vermarktungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für LandwirtInnen“ behandelt bei dem insgesamt vier verschiedenen Gastredner und Gastrednerinnen mit folgenden Schwerpunkten eingeladen waren:

  • Vermarktungsmöglichkeiten regionaler Produkte im Lebensmitteleinzelhandel mit Vera Correia, Leitung Regionalität/Lokalität der Rewe Group
  • Netzwerken: Regionale Lebensmittel auf dem Teller (Vorstellung der Trilogie „Wirt sucht Bauer“, „Regionale Verpflegung“ und „Regionales Bayern“) mit Daniela Veigl, KErn
  • Food Collegen: Das Produktentwicklungsförderprogramm für Startups und DirektvermarkerInnen des Cluster Ernährung mit Katharina Distler, KErn
  • VuV-Programm: das Förderprogramm des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit Johannes Schmid, Staatliche Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Über 40 LandwirtInnen nahmen an dem Workshop teil und nutzten die einmalige Gelegenheit direkt Fragen an Vera Correia, Leiterin für Regionalität und Lokalität der Rewe Group zu stellen. Ein sehr spannender Austausch ergab sich aus dem Vortrag von Johannes Schmid, von der staatlichen Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der die Fördermaßnahmen des Staatsministeriums für die Verarbeitung und Vermarktung von regionalen landwirtschaftlichen Erzeugnissen vorstellte. Großer Zuspruch fand auch das Produktentwicklungsförderprogramm „Food Collegen“ sowie die Vorstellung der Netzwerkplattformen „Wirt sucht Bauer“, „Regionale Verpflegung“ und Regionales Bayern, vorgestellt von Christine Distler und Daniela Veigl des Kern.

Zukünftige Workshops, sowie weitere Informationen zu der Initiative „Lebensmittelherstellung am Hof“ sind unter https://moodle.fsiws.com zu finden.